GO Simserhof

{nice1}

Der Simserhof gehört zu den 10 größten Werken der Maginotlinie.  Das Werk besteht aus 10 Blöcken, davon waren 2 Eingänge, 2 Artillerieblöcke (7 & 8) und 6 Blöcke die verschiedene Aufgaben (Infanterieabwehr, Beobachtung und Artillerie) übernahmen.
Das Werk war mit 812 Soldaten besetzt, Kommandant war Oberstleutnant Bonlarron.
Beim deutschen Angriff 1940 schützte der Simserhof mit seiner Artillerie das Infanteriewerk Rohrbach (ca. 7KM entfernt) mit ca. 13000 abgefeuerten Granaten.
1944 sah die Situation anders aus, die Deutschen hielten das Werk besetzt und die Amerikaner griffen den Simserhof an. Die schweren Schäden an Block 5 zeigen dies heute noch eindrucksvoll.

Der Simserhof kann von März bis November besichtigt werden, der Besuch besteht aus 3 Teilen:

1. Vorführung eines Films der den zeitlichen Ablauf nach dem ersten Weltkrieg bis zum Beginn des zweiten Weltkriegs zeigt und die politischen und militärischen Gründe zum Bau der Maginot Linie aufzeigen.

2. Fahrt durch den Munitionseingang ins Hauptmunitionslager M1 in dem die verschiedenen in der Maginotlinie eingesetzten Waffen gezeigt werden. Weiterhin wird mit einigen Bild- und Toneinspielungen das Leben der Soldaten im Werk dargestellt.

3. Führung durch den Mannschaftseingang, hier werden im oberen Bereich die Nahverteidigungswaffen vorgeführt und im unteren Bereich die Luftfilteranlage, der Maschinenraum, die Kaserne und das Lazarett besichtigt.

Touristinfo: 03 87 96 39 40

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: http://www.simserhof.fr/site

 

Bildergallerie:
(Bilder durch Anklicken vergrößern)

  • simserhof_01
  • simserhof_02
  • simserhof_03
  • simserhof_04
  • simserhof_05
  • simserhof_06